Kategorie-Archiv: Neuigkeiten

Hamster in Salzgitter Fredenberg ausgesetzt

 

Wer hat diesen Hamster ausgesetzt?

Am 1. Februar 2018 wurde diese kleine Goldhamsterdame in Salzgitter Fredenberg gefunden.

Das Tierheim Salzgitter wurde über den Fund informiert und das Tier kam sofort in eine Tierklinik. Leider hat es der kleine Hamster, trotz besten Bemühungen nicht geschafft. Es war draussen einfach zu kalt.

Wenn jemand das Tier erkennt, dann melde dich bitte beim Tierheim Salzgitter.

RIP Waschbär Alfredo. Habt doch ein Herz!

 

Es ist ja nur ein Waschbär 🐻😔

RIP Alfredo. 

 

Dieser kleine Mann wurde von einem Auto angefahren. Er lag zittert und eiskalt an einer Strasse. Mehrere Passanten und Autos sind an ihm vorbei gegangen/gefahren. Keiner hielt an. Irgendwann hielt eine tierliebe Dame an und kontaktierte mich. Ihr danke ich von ganzen Herzen!

 

Alfredo kam in eine Tierklinik. Sein Kiefer gebrochen, starke neurologische Ausfälle, seine Blase nicht mehr funktionsfähig und viele weitere Wehwechen. Er hat es leider nicht geschafft, doch durfte er in Würde gehen. Ich danke auch der lieben Ärztin und der Tierklinik. Trotz wenig Hoffnung, haben sie ihr Bestes versucht, um dem Kleinen zu helfen 😔.

An all die Menschen, die vorbei gefahren sind! Wie herzlos kann ein Mensch nur sein? Dieses Tier hatte elendige Schmerzen. Es war eiskalt und zitterte und ihr verschließt die Augen und fahrt einfach vorbei? Warum konntet ihr keinen Anruf beim Jäger, Tierheim etc. tätigen? Habt ihr kein Gewissen?

 

Finger weg von Wildtieren

Das Jahr des Schreckens! Bitte Teilen und hört auf mit Wildtierkindern zu experimentieren! 😡

Bericht von 2 Wochen!!!

 

Anders kann ich es nicht sagen! Wie oft war ich dieses Jahr kurz vor dem Zusammenbruch oder wollte körperliche Gewalt anwenden.

 

Warum? Heute wieder mal ein Beispiel, weiteres im etwas längeren Text! Ich bekam einen Anruf. Eine bekannte Pflegestelle fragte mich, ob ich jemanden kenne, der Rehe aufzieht. Ihre Bekannte hat wohl ein Kitz gefunden. Nachdem ich ihr sagte, das sie es bitte nicht füttern soll, telefonierte ich kurz herum und fand eine Päppelstelle, die bereits Kitze hat. Alles schön und gut. Bis meine Päppelstelle mir schrieb, das das Kitz bereits seit 1 Woche! Ja 1 Woche! bei der Finderin ist. Im Wohnzimmer mit einem Hund. Trinkt seine Edeka Ziegenmilch sehr schlecht! Abgemagert bis auf die Knochen!!! Und sollte eigentlich, erst Ende der Woche auf die Päppelstelle! Gott sei dank, war der Freund bereit es sofort in die Pflegestelle zu bringen! Die Freundin/Finderin war ja weiter weg, arbeiten und er musste sich, unwissend um das Kitz kümmern. Normal bei ca 10 Tagen wären 2,3-2,6 kg, das Kitz wiegt mal grade etwas über einem Kilo. Es versuchte bei der Ankunft mühselig über die Wiese zu laufen, es kannte sowas ja nicht… Ich hoffe das es es schafft! Auf den Bildern könnt ihr das arme Tier und ein normales Kitz sehen!

 

Aber das war ja nicht genug. Letzte Woche rief mich der Nabu an, ein Fuchs. Da kam ein 4-5 Monate alter Rotfuchs, der Hunde kennt, sich ohne Probleme Röntgen lassen hat, auf dem Beifahrersitz liegend und auf dem Schoss krabbelt, um gestreichelt zu werden und dies regelrecht aufforderte! Keine Parasiten, glänzendes Fell, mager, hat wohl nie gelernt zu Jagen. Von Wohnzimmer in die Natur?

 

Oder ein Anruf “ Was frisst denn ein Rabenvogel?“ , “ erstmal bitte in erfahrene Hände und zu Artgenossen, bevor er fehlgeprägt wird“ , „Ne alles gut, er soll ja fehlgeprägt werden, mein Sohn wünscht sich schon lange so einen zahmen Vogel“. Bitte was? 😡

 

Oder ein weiteres Rehkitz vor kurzem. Mutter wurde von einem Wolf angefallen (ja ganz dramatisch!), im Nachhinein war es ein Autounfall, wo die Mutter starb und die Finder haben das Tier schon mehrere Tage fehlversorgt! Das Kitz starb auf der Pflegestelle!

 

Die beiden Frischlinge, die beide (Keiler/Wildschweine) unkastriert und ohne Sozialkontakt (zwei unterschiedliche Stellen) aufgewachsen sind, mittlerweile fast erwachsen und dank Fehlprägung wahrscheinlich nie in ein artgerechtes Leben führen dürfen und das Tier, was im Napf ertrunken ist, habe ich noch nicht erwähnt?

 

Oder der erwachsene Waschbär, der weg muss, egal ob Muttertier oder nicht, sonst wird er erschlagen! Falls Jungtiere da sind, werden sie natürlich nicht erschlagen. Sind ja süss! Erwachsen Schädling, Jungtier süss? Bitte was?

 

Oder die unzähligen Feldhasenjunge, die eingesammelt werden… Mama Hase ist nur 2 Mal am Tag bei den Jungtieren! Alles ist guuuuut! Es ist normal, das sie alleine sind. Ist ja nicht so, das man erst mal (bei Unwissenheit) Google oder eine Station fragt? Nö, einsammeln und am Besten, behalten! So auch Kitze! Mama ist nicht immer daaaa. Fuchswelpen sind nicht alleineeeee, sie erkunden die Umgebung!

 

Ach ein paar Fuchswelpen, die bewusst eingesammelt wurden und nun eine Schleife im Fell haben, hab ich ganz vergessen. Züchter ist doch zu teuer (Fuchs ist ja dieses ja auch ein Trend! Und ich bin pro Exotenhaltung, aber dann bitte auch vernünftig und informiert und nicht im Kinderzimmer!)

 

Ihr merkt…ich platze…

 

Fühlt ihr euch cool? Viele Likes bei Facebook? Oder Anerkennung bei Freunden? Oder warum experimentiert ihr an WILDTIERBABYS? Warum gibt ihr die Tiere nicht ab? Ruft mich an! Ich leite euch gerne weiter oder eine Auffangstation in eurer Nähe! Schaut bei Facebook! „Wildtier-Notfälle“, da findet ihr eine erfahrene Stelle! Oder für Harz/Hannover meine Gruppe!

 

https://www.facebook.com/groups/390232467767100/

 

Abgesehen davon, das ihr euch strafbar macht, ja ich zeige diese Menschen an! Spielt ihr mit Tierleben! Selbst wenn das Tier diese, oft Fehlernährung, überlebt, wird es nicht fachgerecht ausgewildert und überlebt nicht lange! Es darf keinen Kontakt zu Haustieren haben! Wenig Menschenkontakt! Oder euer Wildtier rennt dem nächsten Hund/Mensch in die Arme!!!!!

Wildtier gefunden?

 

Ihr habt ein verletztes/verwaistes Wildtier gefunden und benötigt Hilfe?

Erste deutschlandweite Facebookgruppe für Wildtiernotfällen mit neuen System! Was ist neu?

 

 

1. Aufnahme von Wildtieren nur von geprüften und qualifizierten Stellen!

2. Aufbau einer lückenlosen Karte, mit Tierkliniken, Stationen, Tierheimen uvm.

3. Eine Beratung erfolgt nicht öffentlich! Eine Beratung erfolgt, im Notfall, von wildtiererfahrenen Personen! Persönlich in einem Gespräch!  So möchten wir vermeiden, das Tiere selbst aufgezogen werden und möchten drauf aufmerksam machen, das die Aufzucht von Wildtieren nur durch erfahrene Hände erfolgen darf!

4 . „Über die Schulter guck“- Datei. Hier findet ihr Stationen, die euch einladen und zeigen, was es bedeutet ein Päppler zu sein! Erst lernen, anstatt am lebendigen Tier zu experimentieren!

Teilt es unter euren FREUNDEN, ladet gerne Freunde ein und klickt auf den grünen Link 🙂 viel Spaß 🙂

Gruppe für Wildtier Notfälle in Deutschland

 

Wir differenzieren nicht! Eine Maus erhält die selbe Hilfe, wie ein Fuchs, Reh, Schwarzwild oder Feldhase!

„Wildtierbabys“ brauchen oft keine Hilfe

 BRAUCHEN WILDTIERBABYS HILFE? MEISTENS NICHT! ICH WILL SIE SELBST AUFZIEHEN! Versuch einer Aufklärung!

 

Täglich bekomme ich Anrufe von „verwaisten“ Wildtieren, sie werden oft fälschlicherweise eingesammelt oder die Finder möchten selbst aufziehen! SIEHE UNTEN! Im Zweifel, beobachtet es aus der FERNE und ruft eine Wildtierstation in der Nähe an!

 

REH: Kitze liegen alleine, die Ricke ist in der Nähe.Nach dem Säugen verlässt die Mutter ihr Kitz zum Schutz vor Feinden. Mehrere Kitze einer Ricke legen sich an unterschiedlichen Stellen ab. Je älter die Kitze werden je mehr rücken sie zusammen. Die jungen Kitze sind noch geruchsarm und können somit von Feinden, die nach dem Geruchssinn gehen, nicht aufgefunden werden. Also Finger weg und Abstand halten! Im Zweifel eine Station anrufen!

 

FELDHASE: Feldhasenjunge liegen alleine in Sassen (Erdmulden), sie sind auf sich allein gestellt! Die Feldhasenmutter kommt meist nur zwei mal am Tag zum Säugen! Wenn ihr Feldhasenjunge entdeckt, Finger weg! Achtet auf eure Hunde und erklärt dies auch Kindern! Ein Junges benötigt Hilfe, wenn es zB. von einer Katze angeschleppt wird oder von Krähen attackiert wird! Im Zweifel, Finger weg, Tier beobachten und eine Wildtierauffangstation um Rat fragen!

 

FUCHS: Füchse nutzen Bauten, Erdlöcher oder auch mal Gartenhäuser zur Aufzucht ihrer Jungen! Ab etwa 4 Wochen beginnen die Jungen vor dem Bau zu spielen und gehen auch mal auf Entdeckungstour. Sie „winseln“ und „jammern“,  auch dies ist vollkommen normal! Mutter Fuchs ist in der Nähe und beobachtet es!  Finger weg von Fuchswelpen! Sollte ein Welpe apathisch oder geschwächt werden, bitte eine Wildtierstation um Rat fragen!

 

EICHHÖRNCHEN: Eichhörnchen rennen tatsächlich mit ihrer letzten Kraft zu Menschen und „bitten“ um Hilfe. Sie haben keine Tollwut oder dergleichen! Es ist ein Überlebenswille! Bitte schaut in so einem Fall, ob weitere Hörnchen sich in der Nähe befinden oder ihr ein Nest entdeckt! Wieder im Zweifel eine Eichhörnchenstation um Rat fragen

 

Und trotz aller Aufklärung werden leider oftmals Wildtiere eingesammelt und versucht selbst aufzuziehen! Eine Aufzucht ist nicht einfach und diese „Experimente“ gehen auf Kosten der Tiere. Im Internet kursieren unseriöse Seiten, die raten diese Tiere mit Sojamilch oder Kondensmilch aufzuziehen, welches absolut TÖDLICH! für die Tiere ist, Beispiel Mangelernährung oder tödlicher Durchfall. Die wenigen Tiere, die dies überleben, leiden an einer Fehlentwicklung. Dies wird aber oft nicht bemerkt, da sie ja schon „rausgeschmissen“ wurden sind. Ebenfalls appelliere ich an euch! Seit nicht egoistisch! Ja, Tierbabys sind süss, man profiliert sich mit schönen Bildern und bekommt viele „Likes“ bei Facebook und Co.! Oder ein Satz, den ich öfter höre, “ meine Kinder haben sich verliebt“. Es sind Wildtiere, die nach draussen gehören und es ist strafbar, diese Tiere zu behalten und einzusperren! Falls ihr so einen Fall bemerkt, wendet euch an die untere Naturschutzbehörde/ dem Veterinäramt oder eine Wildtierstation! In den seltenen Fällen, wo eine Auswilderung aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, da das Tier draussen nicht überleben kann, gibt es Stationen, die artgerechte Gehege und eine Betreuung bieten!

 

Abgesehen davon, das man sich strafbar macht, zB. der Wilderei, bedeutet eine Aufzucht nicht nur das Tier zu füttern, sondern auch es auf ein Leben in Freiheit vorzubereiten! Dies ist nicht von einem Wohnzimmer aus möglich! Ebenfalls benötigen die meisten Tiere Artgenossen, um zB. Sozialverhalten zu erlernen! Sie bekommen sonst grosse Probleme in freier Wildbahn!

 

Ich hoffe dies nehmen sich einige zu Herzen… Danke fürs Lesen!