Weissbauchigel

 

IMG_20140524_231238

 


Afrikanische Weissbauchigel

Herkunft und Haltung

Die Weissbauchigel sind eine Gattung der Igel und nicht, wie oft angenommen, Nager. Sie leben in Afrika und bewohnen einige Habitate, wie Buschland, Steppen und Savannen. Es sind nachtaktive Tiere, die tagsüber in Blätterhaufen oder Felsspalten schlummern. Nachts gehen sie auf Nahrungssuche. Sie ernähren sich hauptsächlich von Schnecken, Würmern,Insekten und kleinen Wirbeltieren, aber auch Früchten und Pilzen.

Ich bin PRO exotische Tierhaltung und dies aber möglichst artgerecht! Aus diesem Grunde, bin ich persönlich, gegen eine dauerhafte Terrarienhaltung, irrelevant wie groß es ist. Auch nicht mit ein paar Stündchen Freilauf, den wer sitzt mit seinem Igel nachts um 2 im Auslauf? Gleichermaßen, wie unsere einheimischen Igel, sind Weissbauchigel nachts auf Futtersuche und wandern gerne auch ein paar Kilometer! Das sollte Grund genug sein.

Ich empfehle deshalb, ein OSB-Terrarium, welches die benötigte Wärme sehr gut speichert.Plus einen Dauerauslauf! Sie halten, nicht wie einheimische Igel,einen Winterschlaf, sondern eher eine Winter,- und Sommerruhe, wo sie weniger aktiv sind. Die Temperatur sollte tagsüber 23-26 Grad und nachts 21-23 Grad betragen.

Achtung! Die Temperatur darf nicht unter 18 Grad fallen, es senkt sich ihr Stoffwechsel, sie schlafen ein und es kann sein, das sie nicht mehr aufwachen!

Als Wärmelampe empfehle ich einen Keramikstrahler (keine Plastikfassung), da er einfach langlebiger ist und kein Licht abgibt und zum Strom sparen ein Thermostat.

Igel ernähren sich hauptsächlich von Insekten und dies sollte auch in der Heimhaltung stattfinden. Man kann zusätzlich gerne Katzenfutter in Form von Nassfutter (Almo Nature) oder Trockenfutter (Royal Canin, Sanabel) geben. Hauptaugenmerk sollten allerdings die Grillen,Mehlwürmer, Heuschrecken usw. sein. Diese dürfen nicht getrocknet sein, da sie kaum Nährstoffe enthalten. Gerne können Sie die Heimchen in den Kühlschrank legen. So werden diese langsamer. Zudem kann Fleisch angeboten werden, dieses sollte, ohne Öl und Gewürze angedunstet sein. Es eigen sich fast alle Fleisch,- und Fischsorten, ausgenommen Schweine(Wildschwein)fleisch. Innereien sollten ebenfalls angeboten werden, nur in kleineren Mengen um eine Überdosierung des Vitamin A zu vermeiden. Babymäuse sind ebenfalls sehr begehrt.
Igelfutter aus dem Zoofachhandel, enthält u.a. zu viel Zucker und ist ungeeignet. Ebenfalls haben Milchprodukte nichts im Igel verloren.

Eine Paar,- oder Gruppenhaltung empfehle ich, auch wenn Igel in freier Wildbahn Einzelgänger sind, harmonieren sie in der Privathaltung gut. Sie schlafen gerne zusammen, beschäftigen sich gemeinsam und leiden weniger an Verhaltensstörungen, auf Grund der Langeweile. Die meisten beschäftigen sich nicht die ganze Nacht mit ihren Igeln. Weibchen harmonieren recht gut, ebenfalls Männchen, obwohl es da ab und an zu Rangkämpfen kommen kann.

Da es hier nur eine Kurzinfo sein soll, helfe ich gerne bei weiteren Fragen

Hannover/Harz