Schlagwort-Archiv: Fuchswelpe

„Wildtierbabys“ brauchen oft keine Hilfe

 BRAUCHEN WILDTIERBABYS HILFE? MEISTENS NICHT! ICH WILL SIE SELBST AUFZIEHEN! Versuch einer Aufklärung!

 

Täglich bekomme ich Anrufe von „verwaisten“ Wildtieren, sie werden oft fälschlicherweise eingesammelt oder die Finder möchten selbst aufziehen! SIEHE UNTEN! Im Zweifel, beobachtet es aus der FERNE und ruft eine Wildtierstation in der Nähe an!

 

REH: Kitze liegen alleine, die Ricke ist in der Nähe.Nach dem Säugen verlässt die Mutter ihr Kitz zum Schutz vor Feinden. Mehrere Kitze einer Ricke legen sich an unterschiedlichen Stellen ab. Je älter die Kitze werden je mehr rücken sie zusammen. Die jungen Kitze sind noch geruchsarm und können somit von Feinden, die nach dem Geruchssinn gehen, nicht aufgefunden werden. Also Finger weg und Abstand halten! Im Zweifel eine Station anrufen!

 

FELDHASE: Feldhasenjunge liegen alleine in Sassen (Erdmulden), sie sind auf sich allein gestellt! Die Feldhasenmutter kommt meist nur zwei mal am Tag zum Säugen! Wenn ihr Feldhasenjunge entdeckt, Finger weg! Achtet auf eure Hunde und erklärt dies auch Kindern! Ein Junges benötigt Hilfe, wenn es zB. von einer Katze angeschleppt wird oder von Krähen attackiert wird! Im Zweifel, Finger weg, Tier beobachten und eine Wildtierauffangstation um Rat fragen!

 

FUCHS: Füchse nutzen Bauten, Erdlöcher oder auch mal Gartenhäuser zur Aufzucht ihrer Jungen! Ab etwa 4 Wochen beginnen die Jungen vor dem Bau zu spielen und gehen auch mal auf Entdeckungstour. Sie „winseln“ und „jammern“,  auch dies ist vollkommen normal! Mutter Fuchs ist in der Nähe und beobachtet es!  Finger weg von Fuchswelpen! Sollte ein Welpe apathisch oder geschwächt werden, bitte eine Wildtierstation um Rat fragen!

 

EICHHÖRNCHEN: Eichhörnchen rennen tatsächlich mit ihrer letzten Kraft zu Menschen und „bitten“ um Hilfe. Sie haben keine Tollwut oder dergleichen! Es ist ein Überlebenswille! Bitte schaut in so einem Fall, ob weitere Hörnchen sich in der Nähe befinden oder ihr ein Nest entdeckt! Wieder im Zweifel eine Eichhörnchenstation um Rat fragen

 

Und trotz aller Aufklärung werden leider oftmals Wildtiere eingesammelt und versucht selbst aufzuziehen! Eine Aufzucht ist nicht einfach und diese „Experimente“ gehen auf Kosten der Tiere. Im Internet kursieren unseriöse Seiten, die raten diese Tiere mit Sojamilch oder Kondensmilch aufzuziehen, welches absolut TÖDLICH! für die Tiere ist, Beispiel Mangelernährung oder tödlicher Durchfall. Die wenigen Tiere, die dies überleben, leiden an einer Fehlentwicklung. Dies wird aber oft nicht bemerkt, da sie ja schon „rausgeschmissen“ wurden sind. Ebenfalls appelliere ich an euch! Seit nicht egoistisch! Ja, Tierbabys sind süss, man profiliert sich mit schönen Bildern und bekommt viele „Likes“ bei Facebook und Co.! Oder ein Satz, den ich öfter höre, “ meine Kinder haben sich verliebt“. Es sind Wildtiere, die nach draussen gehören und es ist strafbar, diese Tiere zu behalten und einzusperren! Falls ihr so einen Fall bemerkt, wendet euch an die untere Naturschutzbehörde/ dem Veterinäramt oder eine Wildtierstation! In den seltenen Fällen, wo eine Auswilderung aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, da das Tier draussen nicht überleben kann, gibt es Stationen, die artgerechte Gehege und eine Betreuung bieten!

 

Abgesehen davon, das man sich strafbar macht, zB. der Wilderei, bedeutet eine Aufzucht nicht nur das Tier zu füttern, sondern auch es auf ein Leben in Freiheit vorzubereiten! Dies ist nicht von einem Wohnzimmer aus möglich! Ebenfalls benötigen die meisten Tiere Artgenossen, um zB. Sozialverhalten zu erlernen! Sie bekommen sonst grosse Probleme in freier Wildbahn!

 

Ich hoffe dies nehmen sich einige zu Herzen… Danke fürs Lesen!