Waschbär gefunden

Einleitung:
Jedes Jahr werden unzählige Waschbärwaisen gefunden. Oftmals ist die Mutter aber nur auf Nahrungssuche. Bitte wendet euch an eine Wildtierstation in eurer Nähe, erklärt die Fundumstände und besprecht, ob es notwendig ist, die Kleinen einzusammeln. Falls es notwendig ist, lasst die Kleinen nicht liegen! Sie sind nicht gefährlich. Zieht euch Handschuhe an oder nimmt eine Decke, Jacke, je nachdem was ihr zur Hand habt, wascht euch gründlich eure Hände und bringt sie in sachkundige Hände. Zusätzlich muss ich darauf aufmerksam machen, das der Jagdausübungsberechtigte (meist der Jagdpächter, es kann auch ein Eigenjagdbesitzer sein) die alleinige Befugnis hat sich Wildtiere, die dem Jagdrecht unterliegenden, anzueignen. Dies betrifft auch Tiere, die in Feld oder Wald gefunden werden. Dieser muss informiert werden und kann euch die Tiere überlassen. Besprecht dies ebenfalls mit der zuständigen Wildtierstation, bei Fragen..
Waschbär gefunden
Unterkühlte Welpen dürfen nicht gefüttert werden, dies kann tödlich enden!!!
Erste Hilfe Maßnahmen:
1. Aufwärmen
Am Besten eignet sich ein Karton, mehrere Schichten Tücher oder Decken, ohne Fäden, Löcher oder Aufhänger (kann Tier erwürgen) und eine Wärmflasche. Kein Rotlicht! Dieses kann das Tier austrocknen.
2. Ist das Tier dehydriert/ausgetrocknet?
Heb die Hautfalte vom Bärchen kurz an, um die Hautelastizität zu prüfen. Ist das Tier ausgetrocknet, geht die Haut nur langsam in die Ursprungsform zurück. Das Tier benötigt eine spezielle Trinklösung aus Wasser und Mineralstoffen (Elektrolyten) um den Kreislauf zu stabilisieren, ist das Tier bereits stark geschwächt, wird vom Tierarzt eine Elektrolytlösung als Infusion verabreicht.
3. Parasiten
Versuch mit den Fingern (Handschuhe), Zahnbürsten oder einer Pinzette Parasiten, wie Fliegen Eier, Flöhe zu entfernen. Ausgebrütete Eier sind kleine weißliche Larven und ein Zeichen, das die Mutter schon länger abwesend ist.
4. Entwurmung
Schwache Tiere dürfen nicht entwurmt werden. Sie müssen sich erstmal stabilisieren. Bitte den Kot über drei Tage sammeln und zu einem wildtierkundigen Tierarzt geben. Bitte auch keine sogenannten Spot ons, wie Frontline und Co. verwenden!
 
5. Rückführung zum Muttertier: 
 Der/die Welpen sind kein Kandidat zur Rückführung wenn:
1.Es verletzt ist, es sei denn, die Verletzung ist oberflächlich
2.Hat eine Menge Flöhe oder hat Fliegeneier/ Larven (das ist ein sicheres Zeichen, dass die Mutter seit Tagen fehlt.
3. Tier ist dünn und geschwächt, vielleicht mit Urin, der dunkel in der Farbe ist – Anzeichen für Austrocknung
4.Ist ein Welpe, der bewusst Menschen aufsucht und um Hilfe bittet.
5.Bitte mit Absprache eines Wildtierpfleger/Wildtierstation (Kein Tierarzt, da dieser nicht auf Wildtiere ausgebildet ist)
Wenn du glaubst, das das Muttertier noch in der Nähe ist, sei geduldig und wachsam. Setz die Kleinen in eine Kiste, (oben geöffnet, aber hoch genug, das sie nicht ausbüchsen können). Die Welpen müssen gewärmt werden,- Wärmflasche und Decken/Tüchern. PET-Flaschen zum wechseln mitnehmen. Da Waschbären nachtaktiv sind, sollte der Versuch ab der Dämmerung geschehen. Es kann mehrere Stunden dauern, bitte die Tiere nie unbeabsichtigt lassen und aus weiter Entfernung beobachten. Am besten mit einer Lichtquelle und Wärmflaschen regelmäßig austauschen. Es kann sein, das das Muttertier es über mehrere Stunden beobachtet, sie vorsichtig ist oder eine neue Höhle sucht/baut. Sie kann auch einfach ängstlich sein. Es kann auch sein, das sie nur einige und nicht alle Welpen mitnimmt. Dann bitte ab der nächsten Dämmerung weitermachen und die Kleinen tagsüber pflegen und füttern. Wenn die Mutter nach 3 Tagen nicht auftaucht, müssen sie von FACHKUNDIGER Hand aufgezogen werden.

 

Altersbestimmung Fütterung Waschbär

Achtung dies sind nur Richtlinien! Kopieren dieses Textes ist untersagt! Waschbären sollten immer in fachkundige Hände!

1. Woche:

60-140 g

Augen und Ohren verschlossen.

Gesichtsmaske und Schwanzringe kaum erkennbar. Spärlichen Flaum auf Rücken und seitlich. Bauch kein Fell

3-7 ml pro Fütterung alle 2 Stunden ( 5% des Körpergewichtes)

2. Woche

190-225 g

Leichtes Fell, Bauch kein Fell, Augen und Ohren verschlossen.

 

9,5-11,5 ml alle 3 Stunden. 

 

3. Woche

320-400g

Überall Fell,  Augen sind geöffnet.

16-20ml 6 mal täglich alle 3 Stunden

ZB. 7Uhr, 10Uhr, 13 Uhr, 16 Uhr, 19 Uhr, 22 Uhr (nachts bei Bedarf)  Bis zur dritten Woche schlafen die Bärchen viel und es eignet sich eine Katzentransportbox mit Decken als Behausung.

4. Woche

450-550 g

22,5-27,5 ml (5 % des Körpergewichtes) ODER

31-38 ml (7% des Körpergewichtes)

 

5 mal täglich alle 3,5 Stunden 

 

ZB. 7 Uhr, 10.30 Uhr, 14 Uhr , 17,30 Uhr, 19 Uhr.

 

5. Woche

600-700g

30-35 ml (5%) ODER

42-49ml (7%)

4 mal täglich alle 4 Stunden (plus 1 bei Bedarf)

ZB. 7 Uhr, 11 Uhr, 15 Uhr, 19 Uhr.

Man kann ab jetzt mit Küchenpapier probieren, das sie nur in eine Ecke ihres Käfigs machen. Die Unterbringung kann zB ein Kaninchenkäfig sein. Dieser sollte allerdings nur zum Schlafen verwendet werden! Ich lege in diesen meist 2 Stofftiere, ein Kissen und eine Decke. Es eignen sich auch Fleecedecken oder Handtücher ohne Schlaufen. Alternativ auch ein Welpenauslauf.

6. Woche

750-820g

 

37-41 ml (5%) ODER

52-55 ml (7%)

 

4 mal täglich alle 4 Stunden (plus 1 bei Bedarf) 

 

ZB. 7 Uhr, 11 Uhr, 15 Uhr, 19 Uhr. 

 

Es kann zusätzlich Babybrei separat angeboten werden oder unter die Milch gemischt werden. ZB. Banane oder Karotte. Oder auch je nach Entwicklung, zerdrückte Weintrauben, Banane, eingeweichtes Welpenfutter. Wasser kann zusätzlich angeboten werden und Spielzeug für Hunde/Katzen/Babyspielzeug oder Fichtenzapfen, Äste, Eicheln, (naturbelassenes Spielzeug eignet sich am Besten)

 

7.Woche 

900-1000g

45-50 ml (5%) ODER

63-70ml (7%)

4 mal täglich alle 4 Stunden

ZB. 7 Uhr, 11 Uhr, 15 Uhr, 19 Uhr

8-10.Woche

1000-1450g

50-72 ml (5%) ODER

80

3 mal täglich alle 5 Stunden

ZB. 8 Uhr, 13 Uhr, 18 Uhr

Entwöhnung. Die Fütterung verringert sich auf 2 mal täglich. Die Welpen fangen an nur noch Festfutter zu sich zu nehmen.

10-16. Woche

Die Welpen sollten nun Welpenfutter bekommen, verschiedene Obst und Gemüsesorten. Nüsse, Insekten und alles was ein gesunder Waschbär benötigt.

Weiteres im Reiter „Ernährung“

 

Bitte nicht prophylaktisch entwurmen. Sammelt 3 Tage lang Kot und euer Tierarzt wird diesen auf Endoparasiten untersuchen.

Dr.med.vet.B. Böer empfiehlt im Buch „Der Waschbär“ bei Welpen nach folgendem Prophylaxeschema vorzugehen:

2.-3. Lebenswoche:

1. Entwurmung

4.-5. Lebenswoche:

2. Entwumung

6.-7. Lebenswoche:

3. Entwumung

8.-9. Lebenswoche:

1. Schutzimpfung (Vanguard 7 ® gegen Staupe, Leptospirose und Parvovirose)

9.-10. Lebenswoche:

4. Entwumung

12.-13. Lebenswoche:

5. Entwumung

13.-15. Lebenswoche:

2. Schutzimpfung (Enduracell 8 ® gegen Staupe, Leptospirose, Parvovirose und Tollwut)

 

Hannover/Harz